Vor- und Nachteile gegenüber dem konventionellen Rundschleifen

Vorteile

Hohe Produktivität: Es ist kein Einspannen des Werkstückes erforderlich. Dadurch entstehen beim Einlegen und Herausnehmen der Werkstücke sehr geringe Nebenzeiten, die im Vergleich zum Einspannen zwischen Spitzen meist viel geringer sind. Beim spitzenlosen Durchgangsschleifen folgt ein Werkstück unmittelbar dem anderen. Die Nebenzeit für das Zuführen ist daher sehr gering.

Stabile Abstützung des Werkstückes: Das Werkstück wird auf einem wesentlichen Teil seiner Länge bzw. seiner gesamten Länge durch Regelscheibe und Werkstückauflage gestützt. Dies ist vor allem bei längeren Werkstücken mit sehr kleinem Durchmesser außerordentlich vorteilhaft. Es können ohne Rücksicht auf Biege- und Torsionsbeanspruchungen kräftige Schruppschliffe vorgenommen werden. Schädliche Deformierungen durch die Schleifkräfte treten nicht auf. Die Zerspanleistung kann so erhöht werden. Beim Fertigschleifen kann durch die stabile Abstützung des Werkstückes sehr präzise geschliffen werden, d.h. auch Werkstücke mit geringen Toleranzen werden prozesssicher bearbeitet.

Doppelte Genauigkeit: Der eingestellte Zustellbetrag entspricht beim Spitzenlosschleifen der Durchmesserabnahme des Werkstückes. Beim Schleifen zwischen Spitzen dagegen wirkt der Zustellbetrag radial. Das bedeutet, dass bei gleichem Zustellbetrag der Durchmesser um circa den doppelten Betrag reduziert wird. Die Verfahrensgrundgenauigkeit beim Spitzenlosschleifen ist damit wesentlich höher. Zustellfehler, die z. B. durch Schleifscheibenverschleiß oder thermische Verlagerungen in der Maschine entstehen, sind nur halb so groß.

Verminderung der Vorarbeit: Die für das Schleifen zwischen Spitzen erforderliche Vorarbeit am Werkstück durch Herstellung der Zentrierungen fällt nicht an.

Geringeres Aufmaß: Beim spitzenlosen Schleifen sucht sich das Werkstück zu Beginn der Bearbeitung seine Drehachse entsprechend der vorhandenen Mantelfläche. Da hierbei zuerst die höchsten Stellen am Werkstück berührt werden, wird beim Spitzenlosschleifen der größte Durchmesser fertig geschliffen, der im jeweiligen Zustand möglich ist. Das bedeutet, dass das Aufmaß beim Spitzenlosschleifen kleiner sein kann als beim Schleifen zwischen Spitzen, da es dort von der Lage der Zentrierung zur Mantelfläche abhängt, wie viel Aufmaß erforderlich ist.

Nachteile

Regenerativeffekt: Beim Formbildungsprozess kann es durch diesen Effekt zu instabilem Verhalten kommen. Die Zusammenhänge sind jedoch seit einigen Jahren gut bekannt und durch die Wahl einer geeigneten Schleifspaltgeometrie beherrschbar.

Probleme mit Koaxialität / Konzentrizität: Die Konzentrizität der Außenfläche zu Zentrierbohrungen, die am Werkstück eventuell vorhandenen sind, ist nicht gegeben. Dies kann zu Problemen führen, wenn in nachfolgenden Arbeitsschritten wieder vom Zentrum heraus gearbeitet wird.

Kein Schleifen im Gegenlauf: Ein Schleifen im Gegenlauf ist nicht möglich. Die Reibkraft an der Regelscheibe reicht nicht aus, um sowohl die Reibung an der Werkstückauflage als auch die Schnittkraft an der Schleifscheibe zu überwinden.

Grundlagen Spitzenlos Schleifen - Weitere Themen

Grundlagen Spitzenlos Schleifen

Das Centerless-Schleifen oder spitzenlose Rundschleifen ist eine Sonderform des Außenrundschleifens. Im Gegensatz zum konventionellen Rundschleifen benötigt das Werkstück keine beidseitigen Zentrierungen, da es „spitzenlos“ geschliffen wird.

Erfahren Sie mehr
Einstechschleifen

Beim Spitzenlosen Einstechschleifen wird das Werkstück im Einstich, durch die Zustellung der Schleifscheibe geschliffen. Dafür besitzen Schleif- und Regelscheibe ein Negativprofil des Werkstückes, das ihnen mit Hilfe der Abrichtwerkzeuge verliehen wird.

Mehr zum Einstechschleifen
Durchgangsschleifen

Das spitzenlose Durchgangsschleifen oder auch Durchlaufschleifen und Längsschleifen genannt, gehört zu den rentabelsten Massenfertigungsverfahren innerhalb der Schleiftechnik. Die Werkstücke laufen ununterbrochen mit axialem Vorschub durch den Schleifspalt.

Mehr zum Druchgangsschleifen
Startseite
Global Group
de Change Language